Startseite
  Über...
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt
 

  Abonnieren
 


 
Letztes Feedback
   14.06.13 08:03
    penile enhancement extre
   12.10.19 17:32
    Приветик! Та
   12.10.19 20:18
    !
   12.10.19 21:33
    gay crossdresser dating

https://myblog.de/read.my.blog

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
Was man in Geschäften so erlebt

Heute wollte ich in der Mittagpause nur ganz kurz ein Geschenk besorgen in einem Gewürzgeschäft in erreichbarer Nähe. Ich hatte dort schon mehrfach (wenn auch zuletzt vor einigen Monaten) eingekauft und fand es sehr geeignet für meine vagen Geschenkvorstellungen.

Leider ist das Geschäft zwischenzeitlich umgezogen, weil sie die Zentrale deutlich ausgebaut haben und die Geschäfte in unmittelbarer Nähe zusammengezogen haben. Ich wusste das nicht und bin in vager Erwartung erst einmal die ganze alte Straße abgegangen und dann in genauso vager Erwartung weiter zur Zentrale, bei der ich nicht wirklich sicher war, wo sie eigentlich liegt. Statt also in 45 Minuten hin und zurück zu sein, war ich erst einmal schnell gelaufene 25 Minuten in eine Richtung unterwegs. Irgendwie muss man ja schließlich zu seinem Sport kommen, wenn man sonst so faul ist.

Völlig überraschenderweise habe ich dann das Hauptgeschäft sofort gefunden und bin mitten in einer Baustelle gelandet. Auch wenn dort einmal eine richtig große Verkaufsstelle entstehen soll, ist das alles noch im Entstehen und man muss um von A nach B zu kommen über außenrum C gehen, wobei natürlich die Ladentüren (völlig unproblematisch bei der derzeitigen Winterwitterung) nicht wirklich schließen. Im Geschäft, wo ich ja eigentlich - abgesehen vom Geschenk - nichts wollte, haben mich dann einige Gewürze brutal angesprungen. Ich fürchte aber, ich benötige da noch eine genaue Einweisung in die Selbstabfüllung, weil man da einfach so viel falsch machen kann, wie falsche Tüte verwenden, weniger als Mindestabnahmemenge von 20g einfüllen, beim Einfüllen nebenhin bröseln mangels genauer Treffsicherheit oder die offenen Tüten im Einkaufskorb umwerfen, so dass etwas rausfällt. Das habe ich heute alles getestet. Sicherlich sind noch viele andere Falschhandlungen möglich, die ich bei meinem nächsten Besuch ausprobieren werde. Immerhin bin ich nicht wie andere mitten durch die Baustelle gelaufen, um mich in Gefahr von Leib und Leben zu bringen. Ich war dann auch nur kurze 20 Minuten im Geschäft und auch schon nach knapp eineinhalb Stunden wieder in der Arbeit. Das muss ich wohl zukünftig weiter üben!
1.3.10 19:05
 


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


Die Datenschuterklärung und die AGB habe ich gelesen, verstanden und akzeptiere sie. (Pflicht Angabe)

 Smileys einfügen



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung